Verchromen

Das Glanzchromverfahren scheidet glänzende, leicht bläuliche Chromschichten ab, die sich durch folgende Vorteile auszeichnen:

 

– glänzender Niederschlag

– gute Streufähigkeit

 

Bei der Glanzverchromung (dekorative Verchromung) wird eine sehr dünne Chromschicht von meistens 0,2 bis 0,5 µm abgeschieden. Wegen der geringen Dicke solcher Chromschichten wird der Glanz des fertig verchromten Werkstücks nicht nur von der Chromschicht selbst, sondern auch von der darunterliegenden Schicht (meist Nickel) bestimmt.

 

Anwendungsgebiete Dekorative Güter, Leuchten und Lampenindustrie, Möbel, funktionelle Anwendung im Maschinen- und Anlagenbau, Verschleissschutzschichten bei Kolben und Werkzeugen
Besonderheiten Extrem hart, mit Unterschichten wie Nickel und Kupfer sehr korrosionsbeständig, Achtung bei chlorhaltiger Umgebung. Sehr gute Reflektion, sehr temperaturbeständig, unmagnetisch
Schichtverformbarkeit,
Duktilität
Schlecht
Anwendungstechniken
Gestell
Abgeschiedenes Metall bzw. erzeugte Schicht Chrom 99,99 %
Härte in Vickers Ca. 1000 HV (reduziert sich durch höhere Temperatureinwirkung)
Leitfähigkeit 7.74×106/m Ohm
Schmelzpunkt 1857 °C
Farbe
Silbrig-weiss
Anlaufbeständigkeit
Sehr gut
Schichtdickenmessung
erfolgt durch
Röntgenfluoreszenzmessgerät auf 0,1 Mikrometer (µm) genau
 

 Techn. Abklärung:

 

Halil Cebeci

Tel: 061 / 965 95 01

E-Mail: halil.cebeci@rero-ag.ch